Trend Mitarbeiterzufriedenheit Oktober 2011

Das Niveau der Mitarbeiterzufriedenheit in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich im Vergleich zum Vormonat relativ stabil gehalten. Dies ergab die monatlich unter den Besuchern des Internetportals für Arbeitgeberbewertungen http://www.Jobvoting.de durchgeführte Trendbefragung, inwieweit Arbeitnehmer mit ihrem Beruf, dem Arbeitgeber und der allgemeinen Arbeitssituation zufrieden sind. Im Monat Oktober gaben 15% (Vormonat 10%) der insgesamt 304 Befragten an, dass sie mit ihrer derzeitigen Arbeitssituation sehr zufrieden sind. Weitere 28% (Vormonat 30%) der Umfrageteilnehmer bestätigten, dass sie mit ihrem Arbeitsplatz zurzeit durchaus zufrieden sind. Zusammen genommen sind dies also 43% (Vormonat 40%) der Arbeitnehmer, die einen hohen bis sehr hohen Zufriedenheitsgrad aufweisen.

Als durchschnittlich zufrieden erklärten sich 11% (Vormonat 14%) der Befragten. Für 15% (Vormonat 20%) ist ihre derzeitige Situation am Arbeitsplatz nicht zufriedenstellend. Hinzu kommen noch einmal 30% (Vormonat 26%) der Umfrageteilnehmer, die mit ihrem Job sehr unzufrieden sind. Insgesamt sind es also 45% der Arbeitnehmer in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich eine deutliche Verbesserung in ihrem Arbeitsumfeld wünschen würden. Damit ist dieser Wert im Vergleich zum Vormonat um 1 Prozentpunkt gesunken. Damit bestätigt sich der seit September anhaltende Trend, dass die Mitarbeiterzufriedenheit zurzeit relativ stabil bleibt und der im August verzeichnete bisherige Höchststand von 52% Unzufriedenheit auf absehbare Zeit der Vergangenheit angehört.

http://www.jobvoting.de/news/singleviewN.php?uid=946

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: